SASCHA  THOMSEN   KOSTüM  BüHNE 

LES AUTRES 
GEFALLENE HELDEN

  • ko_gefhelden1021
  • ko_gefhelden0972
  • ko_gefhelden1168
  • ko_gefhelden1025
  • ko_gefhelden1031
  • ko_gefhelden1050
  • ko_gefhelden1098
  • ko_gefhelden1303

© Matthias Baus 

Musik von HENRYK MiKOLAY GóRECKi


Choreografie: iHSAN RUSTEM

Musikalische Leitung: DANiEL SPOGiS

Kostüm & Raum: SASCHA THOMSEN

Dramaturgie: JULiANE WULFGRAMM

mit:
PiERRE DONCQ, ARKADiUSZ GLEBOCKi, CLARA JöRGENS,
CHiHO KAWABATA, KAHO KiSHiNAMi, iVAN KOZYUK, MEEA LEiTiNEN,
LéA PéRiCHON, CHRiSTOPH SCHEDLER, RORY STEAD, MiCHAEL WALDROP,
AMi WATANABE, NATHANiEL YELTON

Staatsorchester Rheinische Philharmonie

Premiere am 30. September 2017

Theater Koblenz

- - - - - - - - - - - - -

"Die ersten Heldinnen und Helden eines jungen Menschen sind die Eltern, denn deren Sicht auf das Leben prägt ihre Kinder nachhaltig. Als die Heldin oder der Held, für die das Kind sie ansieht, bekämpfen sie jede Gefahr dank Mobilisierung unerschöpflicher Kraft, Mut und Stärke, dabei Gefahren für das eigene Leben ignorierend. Das beschützende Elternteil lässt das Kind zu dem werden, was es im späteren Leben ist. - Doch: diese idealisierende Sicht auf die Eltern entpuppt sich oftmals schnell als Legende. Denn je älter die Kinder werden, desto deutlicher erkennen sie, dass auch Eltern nur Menschen und damit fehlbar sind. Dieses Wissen und vielleicht auch der Schock über diese Erkenntnis zerstören zwangsläufig den Mythos dieses ersten bewunderten Heldentums. Andere Menschen, die den Lebensweg kreuzen, können an Stelle der Eltern zu persönlichen Helden aufsteigen - und fallen: Partner, Freunde. Sie alle spielen eine Rolle in diesem Spiel, das das Leben ist. Die Choreografie erzählt keine existierende Geschichte. Viel mehr ist sie inspiriert durch und nährt sich aus den Erfahrungen der Tänzer:innen. Das Werk ist durch ihre persönlichen Geschichten geformt."

IHSAN RUSTEM über LES AUTRES

- - - - - - - - - - - - -